Handy, Internet und Medien

Am 09.und 11. September besuchte Frau Rautenberg, vom Kommissariat Kriminalprävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde des Rhein Erft Kreises, wieder alle 6.Klassen unserer Schule. In Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeiterin, Frau Kowalewski, besprach sie Möglichkeiten und Gefahren von Handy, Internet und Medien. Sehr lebhaft und interessiert nahmen die Schülerinnen und Schüler dieses Angebot wahr und erfuhren sowohl wichtige Details, als auch Konsequenzen von Fehlverhalten oder Mobbing.

Nur Armleuchter fahren ohne Licht!

Auch in diesem Jahr fand in der unserer Schule wieder der Verkehrssicherheitstag für die neuen Klassen 5 statt. Der Sicherheitsbeauftragte, Sport- und Musiklehrer Markus Degen, hatte aus dem breiten Angebot der Stadt Brühl die Aktion »Black Box« ausgewählt. Bei der Black Box der Arbeitsgemeinschaft für fahrradfreundliche Städte, kurz AGFS, wurde in 4 Modulen gezeigt, wie ein verkehrssicheres Fahrrad und eine gut sichtbare Bekleidung auf dem Fahrrad auszusehen hat. Zudem gab es eine Anleitung, kleinere Reparaturen am Fahrrad selbst zu meistern.
Am Ende der Veranstaltung war das Ziel erreicht, durch praktisches Ausprobieren bei den Schülerinnen und Schülern ein besseres Verständnis für die Sicherheit und Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu wecken.

Wir haben gewonnen! - Schulpreis "BE SMART – DON’T START"

Gar nicht erst anzufangen mit dem Rauchen, das ist das Ziel des bundesweiten Wettbewerbs, den unsere Schule in diesem Jahr gewonnen hat. In einer fröhlichen Feier wurde der Schulpreis in Höhe von 500 € sowie ein Klassenpreis von 100€ durch den stellvertretenden Landrat Bernhard Ripp und den Regionaldirektor der KSK in Brühl Daniel Klein im Beisein von Bürgermeister Dieter Freytag den Schülerinnen und Schülern übergeben. Mit den 143 „smarten“ Teilnehmerinnen und Teilnehmern haben mehr als 30 % der Schülerinnen und Schüler der Erich Kästner-Realschule erfolgreich am Wettbewerb „Be Smart – Don´t Start“ teilgenommen. Damit hat unsere Schule als einzige Schule im Rhein-Erft-Kreis die Marke von 30% erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern übertroffen und so den Titelverteidiger, die Gesamtschule Elsdorf, knapp hinter sich gelassen.

Geschafft! - Abschlussfeier 2019

72 stolze Schülerinnen und Schüler wurden am vergangenen Freitag im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Erich Kästner-Saal mit einem wohlverdienten Realschulabschluss von Schulleiterin Inge Müller-Costard und dem Kollegium der Schule in einen neuen Lebensabschnitt entlassen. Fast die Hälfte der Absolventinnen und Absolventen hat dabei den Qualifikationsvermerk auf dem Zeugnis der Fachoberschulreife erhalten, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. Bevor sich der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Brühl, Heinz Jung, mit einigen feierlichen Grußworten auch an die zahlreich erschienenen Eltern, Geschwister und Freunde der Schülerinnen und Schüler wenden konnte, eröffnete Leon Vu aus der Klasse 10a virtuos auf dem Klavier das bunte Programm. Im weiteren Verlauf wussten dann später Schulband und Tanz-AG mit ihren künstlerischen Beiträgen das Publikum kreativ zu unterhalten. Wir wünschen den jungen Erwachsenen, die unsere Schulgemeinde nun verlassen, alles Gute und viel Erfolg für ihre private und berufliche Zukunft.

Die Golf AG 2019

Zum Abschluss des Schuljahres stand für die, seit Beginn des Schuljahres laufende Golf AG, die Bewältigung des 9 Loch Parcours auf der Golfanlage Römerhof in Bornheim auf dem Programm. Die im Laufe des Schuljahres erarbeiteten  theoretischen/technischen Grundlagen konnten nun mit der praktischen Anwendung der erworbenen Schlagtechniken verbunden werden. Die Schüler/Innen hatten viel Engagement im Erlernen der einzelnen Schlagarten wie Drive, Chip, Pitchen, und Putten über das Jahr hinaus  gezeigt und lösten auch die neu an sie gestellten Aufgaben der einzelnen Platzabschnitte mit Bravour.

Für ausführlichere Informationen bitte hier klicken.

Demonstration „Fridays for Future“

Nicht oft kommt es vor, dass Schüler an Demonstrationen teilnehmen. Dieser Satz hatte eher noch vor einigen Jahren Gültigkeit. Mittlerweile gehen nicht nur Erwachsene, sondern auch viele Schüler/Innen auf die  Strasse, um für ihre Rechte, eine bessere Bildungspolitik oder um eine bessere Umwelt zu kämpfen. Die Geduld der jungen Menschen mit den Politikern scheint Grenzen erreicht zu haben. Ein gutes Beispiel für die wachsende Unzufriedenheit ist die Bewegung „ Friday for Future“, die von der 16 jährigen Schwedin Greta Thunberg vor gut einem Jahr ins Leben gerufen wurde und bei den Schüler/Innen in aller Munde ist.

Für ausführlichere Informationen bitte hier klicken.