Erstes Konzert der "Klassenstreicher"

Am Tag der offenen Tür der Erich Kästner Realschule war es endlich soweit. Das erste Konzert unserer Klassen 5a, 5b und 5c vor großem Publikum stand zu Beginn der Veranstaltung für die Eltern der Grundschüler*innen auf dem Programm. Acht Wochen lang wurde fleißig auf diesen ersten Auftritt hingearbeitet. Jede Klasse trug dabei drei kurze Musikstücke vor, die von den Kursleitern Frau Rath und Herrn Wangen intensiv eingeübt worden waren. Ermöglicht wurde das Projekt durch die Helmut-Behn Stiftung, die der Schule 27 neue Streichinstrumente zur Verfügung gestellt hat. Die jungen Künstler*innen absolvierten ihren Auftritt -trotz großer Nervosität- souverän und mit sichtbarer Freude. Jede Klasse bekam kräftigen Applaus aus dem Publikum. Ein großer Konzertabend ist bereits für das zweite Halbjahr geplant.

Besuch im Jagdrevier Ville

Am Dienstag, den 07.12.2021, besuchte das Talentteam „Schulgarten/Wildbienen“ das Brühler Jagdrevier „Ville“. Dabei lernten die Schüler*innen unter Anleitung des Brühler Jägers sowie Imkers Herrn Woll grundlegende Informationen rund um das Thema Jagd kennen. Im Zentrum der Exkursion standen die Aufgaben der Jagd und ihre Rolle im Hinblick auf den Naturschutz sowie die heimische Flora und Fauna. Herr Woll zeigte den Kindern das Spurenlesen von heimischen Waldbewohnern, eine unverzichtbare Tätigkeit für die Aufrechterhaltung eines funktionierenden Ökosystems. Auch die Auswirkungen des Klimawandels auf das Ökosystem Wald wurde den Schüler*innen von Herrn Woll und Biologielehrer Frederik Otten am Beispiel des Borkenkäfers eindrucksvoll demonstriert. Zu guter Letzt konnten die Kinder auch einen Eindruck von der Verarbeitung und Lebensmittelherstellung gewinnen. Das rege Interesse dafür war dem Talentteam deutlich anzusehen. Wir können einen rundum gelungenen und informativen Tag festhalten, den wir in jedem Fall wiederholen werden. Wir bedanken uns herzlich bei Ville-Jagd sowie Herrn Woll und freuen uns auf das nächste Mal!

Nikoläuse an der EKR

Traditionell haben die BuddYs am 6.12.21 wieder Schokoladen-Nikoläuse verteilt. 
Diese wurden letzte Woche sehr zahlreich von unseren Schüler*innen für die besten Freundin, eine nette Lehrerin, einen netten Lehrer, einen Schwarm, … gekauft und mit liebevoll beschriebenen Briefchen beklebt.
Die Beschenkten in beiden Standorten haben sich sichtbar gefreut und wir BuddYs hatten auch unseren Spaß beim Organisieren, Sortieren und Verteilen. Wir wünschen allen einen schönen Advent!
 

Erfolgreicher Tag der offenen Tür

Zahlreiche Eltern mit ihren Kindern, die im Moment noch die 4. Klassen der Brühler Grundschulen besuchen, fanden am vergangenen Samstag unter streng kontrollierten 3G-Bedingungen den Weg in unsere Schule, die zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen hatte. Unterstützt durch die „Klassenstreicher“, den „Sing-along“- und den „Akrobatik-Tanz-Talentkurs“ begrüßte Konrektor Wolfgang Strömer mit seinem Team die Gäste mit einem informativen Vortrag über das Leben und Lernen an der Erich Kästner-Realschule. Thematische Schwerpunkte waren der für das Jahr 2023 erwartete Neubau, die MINT-Zertifizierung, die Teilnahme am Schulversuch „Talentschule“ und die Kooperation mit den anderen weiterführenden Schulen in Brühl.

Währenddessen hatten die interessierten Kinder Gelegenheit, sich auch ohne die Eltern bei den umfangreich vorbereiteten „Mitmach-Aktionen“ die Zeit zu vertreiben, bevor experimentell gestalteter und durch unterschiedliche digitale Medien unterstützter Vorführunterricht (iPads, Digitale Tafeln, Beamer und VR-Brillen) besucht werden konnte.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die mit ihrem persönlichen Einsatz zum Gelingen dieser informativen und sehr gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

Projekt "Max in the box"

Im Zuge der Kooperation mit dem Max Ernst Museum ist ein tolles museums -und theaterpädagogisches Projekt „Max in the box“ mit dem Wahlpflichtfach Kunst 7 entstanden. 

In den experimentellen theaterpädagogischen Workshops wurden unter Anleitung Kästchentheater gestaltet, in dem eine szenische Aufführung entwickelt und mit Stabfiguren gemeinsam hinter einer Bühne aufgeführt wurde. In jedem individuell gestalteten Kästchentheater wurde jeweils eine Szene aus dem Leben von Max Ernst dargestellt. Voller Hingabe wurden die einzelnen Komponenten des Kästchentheaters gesägt, geleimt, genäht, gezeichnet und gemalt. Anschließend wurde die szenische Umsetzung der Geschichte erprobt und in kleinen Abschnitten, Kästchen für Kästchen, von einzelnen Kindern vorgetragen und durch besondere Höreindrücke mittels von Klanginstrumenten, Cachons (Perkussionsinstrumenten), musikalisch hinterlegt. Die tollen Ergebnisse wurden zum Abschluss im Dorothea Tanning-Saal des Museums präsentiert.

Ein tolles Projekt, vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler und natürlich das tolle Team des Max Ernst Museums.

Neue Podcast-AG an der EKR!

Die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 produzieren in diesem Schuljahr unter der Leitung von Torsten Nixdorf und Jan Rademacher ihren eigenen Podcast. In der Podcast AG treffen sich die Schülerinnen und Schüler alle zwei Wochen, um Themen journalistisch ins Podcast-Format zu bringen, die sie und andere junge Menschen im Rhein-Erft-Kreis interessieren. In der ersten Episode geht es um Anime, Zeichentrick-Serien aus Japan, die in der Deutschen TV-Landschaft gezeigt werden. Durchgeführt wird die Podcast-AG von der Katholischen Jugendagentur Köln gGmbH in Kooperation mit der Medienwerkstatt Katholisches Bildungsforum Rhein-Erft.

Hier geht es zur 1. Episode...

Bonjour Paris!

Der Französischkurs der Jahrgangsstufe 10 holte am Wochenende vom 24.09.-26.09.2021 die obligatorische Studienfahrt in die französische Hauptstadt nach, welche im Vorjahr coronabedingt leider ausfallen musste.

Der Fernreisebus setzte die Reisegruppe zum Sonnenaufgang am Palais de Trocadéro ab, sodass die Studienfahrt schon mit einem Highlight starten konnte – das Pariser Stadtpanorama von der dritten Etage des Eiffelturms aus! Weitere Highlights folgten: die Grande Galerie, samt Mona Lisa, der Arc de Triomphe, der Dank Christo silberfarben verhüllt zu sehen war, die Champs-Élysées, Montmartre mit dem weltberühmten Moulin Rouge sowie die Katakomben. Darüber hinaus konnten die Schüler*innen weitere zahlreiche Pariser Hauptattraktionen von einem Oberdeck eines Hop-on/Hop-off-Bus aus entdecken. Innerhalb des Französischunterrichts planten die Jugendlichen im Vorfeld den Programmablauf und konnten sich mit dem Stadt- und Métroplan vertraut machen. Aus Vorfreude hatten sich die Schüler*innen außerordentlich gut auf die Studienfahrt vorbereitet, sodass an jeder Sehenswürdigkeit ein informatives Referat gehalten wurde. All die gewonnen Eindrücke werden die Schüler*innen noch sehr lange in guter Erinnerung behalten.

Diese schöne und gleichzeitig lehrreiche Studienfahrt hätte nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der begleitenden Lehrkräfte Frau Helleberg und Herrn Willenborg stattfinden können. Auch sind wir für die Förderung von Herrn Strömer (Schulleitung) sehr dankbar. Der Französischkurs und Frau Könen sagen „Merci beaucoup à toutes et à tous!“.