Erfolgreicher Tag der offenen Tür

Zahlreiche Eltern mit ihren Kindern, die im Moment noch die 4. Klassen der Brühler Grundschulen besuchen, fanden am vergangenen Samstag unter streng kontrollierten 3G-Bedingungen den Weg in unsere Schule, die zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen hatte. Unterstützt durch die „Klassenstreicher“, den „Sing-along“- und den „Akrobatik-Tanz-Talentkurs“ begrüßte Konrektor Wolfgang Strömer mit seinem Team die Gäste mit einem informativen Vortrag über das Leben und Lernen an der Erich Kästner-Realschule. Thematische Schwerpunkte waren der für das Jahr 2023 erwartete Neubau, die MINT-Zertifizierung, die Teilnahme am Schulversuch „Talentschule“ und die Kooperation mit den anderen weiterführenden Schulen in Brühl.

Währenddessen hatten die interessierten Kinder Gelegenheit, sich auch ohne die Eltern bei den umfangreich vorbereiteten „Mitmach-Aktionen“ die Zeit zu vertreiben, bevor experimentell gestalteter und durch unterschiedliche digitale Medien unterstützter Vorführunterricht (iPads, Digitale Tafeln, Beamer und VR-Brillen) besucht werden konnte.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die mit ihrem persönlichen Einsatz zum Gelingen dieser informativen und sehr gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

Denn wenn et Trömmelche jeiht...

Nach pandemiebedingter Zwangspause hat die Schülervertretung (SV) zur Eröffnung der Karnevalssession 2022 am 11.November eine Kostümparty von 11:11 Uhr bis 12:11 Uhr für die 5. und 6. Jahrgangsstufe organisiert. Schon vor der eigentlichen Veranstaltung stieg die Spannung bei den Kindern, von denen sich fast alle bunt verkleidet hatten. Jedes einzelne Kostüm für sich war ein wirklicher Hingucker! Eingeläutet durch die beiden SV-Verbindungslehrkräfte, Denise Könen und Frederik Otten sowie Musiklehrer Markus Degen, fand zum Auftakt der Feierlichkeiten eine Polonaise durch die Mensa statt. Zudem wurde nach langer Zeit wieder bei guter Laune zusammen gelacht, gespielt, gesungen und getanzt. Neben dem ausgelassenen Feiern, welches selbstverständlich unter strengen Hygienemaßnahmen durchgeführt wurde, fand ein Kostümwettbewerb statt. Dabei wurde jeweils das beste Kostüm der jeweiligen Jahrgangsstufe, sowohl unter den Mädchen als auch unter den Jungen, durch die Anwesenden gekürt. Nicht nur die Schüler*innen hatten nach solch einer langen entbehrungsreichen Zeit riesigen Spaß an der Veranstaltung, sondern auch zahlreiche Kolleg*innen nahmen mit großer Freude an der Party teil.  Dank der musikalischen Unterstützung von Herrn Degen und dem Schulorchester wurde die Veranstaltung zu einem rundum gelungenen Event, welches wir im kommenden Jahr hoffentlich für alle Schüler*innen der EKR wiederholen können. Ein großer Dank gilt allen, die an der Planung und Umsetzung beteiligt waren sowie natürlich euch, liebe Schülerinnen und Schüler!

Eure SV-Lehrkräfte,

Denise Könen und Frederik Otten

Projekt "Max in the box"

Im Zuge der Kooperation mit dem Max Ernst Museum ist ein tolles museums -und theaterpädagogisches Projekt „Max in the box“ mit dem Wahlpflichtfach Kunst 7 entstanden. 

In den experimentellen theaterpädagogischen Workshops wurden unter Anleitung Kästchentheater gestaltet, in dem eine szenische Aufführung entwickelt und mit Stabfiguren gemeinsam hinter einer Bühne aufgeführt wurde. In jedem individuell gestalteten Kästchentheater wurde jeweils eine Szene aus dem Leben von Max Ernst dargestellt. Voller Hingabe wurden die einzelnen Komponenten des Kästchentheaters gesägt, geleimt, genäht, gezeichnet und gemalt. Anschließend wurde die szenische Umsetzung der Geschichte erprobt und in kleinen Abschnitten, Kästchen für Kästchen, von einzelnen Kindern vorgetragen und durch besondere Höreindrücke mittels von Klanginstrumenten, Cachons (Perkussionsinstrumenten), musikalisch hinterlegt. Die tollen Ergebnisse wurden zum Abschluss im Dorothea Tanning-Saal des Museums präsentiert.

Ein tolles Projekt, vielen Dank an die Schülerinnen und Schüler und natürlich das tolle Team des Max Ernst Museums.

Neue Podcast-AG an der EKR!

Die Schüler*innen der Jahrgangsstufen 7 und 8 produzieren in diesem Schuljahr unter der Leitung von Torsten Nixdorf und Jan Rademacher ihren eigenen Podcast. In der Podcast AG treffen sich die Schülerinnen und Schüler alle zwei Wochen, um Themen journalistisch ins Podcast-Format zu bringen, die sie und andere junge Menschen im Rhein-Erft-Kreis interessieren. In der ersten Episode geht es um Anime, Zeichentrick-Serien aus Japan, die in der Deutschen TV-Landschaft gezeigt werden. Durchgeführt wird die Podcast-AG von der Katholischen Jugendagentur Köln gGmbH in Kooperation mit der Medienwerkstatt Katholisches Bildungsforum Rhein-Erft.

Hier geht es zur 1. Episode...

Kleine Forscher*innen unterwegs

Am 21. September 2021 ging die Klasse 5b von Herrn Otten gemeinsam mit Herrn Schäfer zum fußläufig gut zu erreichenden Heider Bergsee, um sich mit dessen Ökologie und seiner Güteklasse, sowie dem angrenzenden Wald, unter Anleitung von Herrn Hartwig, auseinanderzusetzen. Die Schüler*innen lernten mithilfe des top ausgestatteten Lumbricus-Forscherbusses wesentliche Informationen zum See und dessen Wasserqualität sowie zum angrenzenden Wald und dessen Bewuchs kennen. Die Klasse wurde, aufgrund der Corona-Vorschriften, in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe erstellte einer Kartografie des angrenzenden Waldes und lernte die vor Ort wachsenden Bäume und Sträucher durch Bestimmungsübungen kennen. Die andere Gruppe entnahm dem Heider Bergsee Wasserproben, die anschließend im Forscherbus auf Wasserqualität und Seebewohner untersucht wurden. Die Schüler*innen hielten zum Abschluss Referate zu den Seebewohnern und stellten die Karte des angrenzenden Waldgebietes vor. Herr Hartwig verwies eindrucksvoll darauf, inwiefern man von den Wasserbewohnern Rückschlüsse auf die Wasserqualität ziehen kann. Von der Exkursion und den neuen Eindrücken waren alle Beteiligten sehr begeistert. Damit geht ein großer Dank an Herrn Hartwig, der die Veranstaltung zu einer so gelungenen Aktion machte.

Bonjour Paris!

Der Französischkurs der Jahrgangsstufe 10 holte am Wochenende vom 24.09.-26.09.2021 die obligatorische Studienfahrt in die französische Hauptstadt nach, welche im Vorjahr coronabedingt leider ausfallen musste.

Der Fernreisebus setzte die Reisegruppe zum Sonnenaufgang am Palais de Trocadéro ab, sodass die Studienfahrt schon mit einem Highlight starten konnte – das Pariser Stadtpanorama von der dritten Etage des Eiffelturms aus! Weitere Highlights folgten: die Grande Galerie, samt Mona Lisa, der Arc de Triomphe, der Dank Christo silberfarben verhüllt zu sehen war, die Champs-Élysées, Montmartre mit dem weltberühmten Moulin Rouge sowie die Katakomben. Darüber hinaus konnten die Schüler*innen weitere zahlreiche Pariser Hauptattraktionen von einem Oberdeck eines Hop-on/Hop-off-Bus aus entdecken. Innerhalb des Französischunterrichts planten die Jugendlichen im Vorfeld den Programmablauf und konnten sich mit dem Stadt- und Métroplan vertraut machen. Aus Vorfreude hatten sich die Schüler*innen außerordentlich gut auf die Studienfahrt vorbereitet, sodass an jeder Sehenswürdigkeit ein informatives Referat gehalten wurde. All die gewonnen Eindrücke werden die Schüler*innen noch sehr lange in guter Erinnerung behalten.

Diese schöne und gleichzeitig lehrreiche Studienfahrt hätte nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der begleitenden Lehrkräfte Frau Helleberg und Herrn Willenborg stattfinden können. Auch sind wir für die Förderung von Herrn Strömer (Schulleitung) sehr dankbar. Der Französischkurs und Frau Könen sagen „Merci beaucoup à toutes et à tous!“.