Aktion "BlackBox"

Wie jedes Jahr vor der „dunklen Jahreszeit“, fand auch in diesem Jahr wieder die Aktion „Black Box – Sehen und gesehen werden“ für die Klassen 5 an der EKR statt. Mit viel Spaß absolvierten die Schüler*innen die einzelnen Module, in denen es um Beleuchtung/Reflektoren an Fahrrädern und reflektierender Kleidung ging. Außerdem gab es eine kleine Fahrradwerkstatt, in der die Kinder kleine Mängel selber beheben sollten. Natürlich durfte auch das Quiz mit schönen Preisen nicht fehlen. „Wir wollen die Klassen für dieses wichtige Thema sensibel machen. Ich glaube, das ist uns wieder ganz gut gelungen“, so Mobilitätsbeauftragter Markus Degen.

Kleine Forscher*innen unterwegs

Am 21. September 2021 ging die Klasse 5b von Herrn Otten gemeinsam mit Herrn Schäfer zum fußläufig gut zu erreichenden Heider Bergsee, um sich mit dessen Ökologie und seiner Güteklasse, sowie dem angrenzenden Wald, unter Anleitung von Herrn Hartwig, auseinanderzusetzen. Die Schüler*innen lernten mithilfe des top ausgestatteten Lumbricus-Forscherbusses wesentliche Informationen zum See und dessen Wasserqualität sowie zum angrenzenden Wald und dessen Bewuchs kennen. Die Klasse wurde, aufgrund der Corona-Vorschriften, in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe erstellte einer Kartografie des angrenzenden Waldes und lernte die vor Ort wachsenden Bäume und Sträucher durch Bestimmungsübungen kennen. Die andere Gruppe entnahm dem Heider Bergsee Wasserproben, die anschließend im Forscherbus auf Wasserqualität und Seebewohner untersucht wurden. Die Schüler*innen hielten zum Abschluss Referate zu den Seebewohnern und stellten die Karte des angrenzenden Waldgebietes vor. Herr Hartwig verwies eindrucksvoll darauf, inwiefern man von den Wasserbewohnern Rückschlüsse auf die Wasserqualität ziehen kann. Von der Exkursion und den neuen Eindrücken waren alle Beteiligten sehr begeistert. Damit geht ein großer Dank an Herrn Hartwig, der die Veranstaltung zu einer so gelungenen Aktion machte.

Bonjour Paris!

Der Französischkurs der Jahrgangsstufe 10 holte am Wochenende vom 24.09.-26.09.2021 die obligatorische Studienfahrt in die französische Hauptstadt nach, welche im Vorjahr coronabedingt leider ausfallen musste.

Der Fernreisebus setzte die Reisegruppe zum Sonnenaufgang am Palais de Trocadéro ab, sodass die Studienfahrt schon mit einem Highlight starten konnte – das Pariser Stadtpanorama von der dritten Etage des Eiffelturms aus! Weitere Highlights folgten: die Grande Galerie, samt Mona Lisa, der Arc de Triomphe, der Dank Christo silberfarben verhüllt zu sehen war, die Champs-Élysées, Montmartre mit dem weltberühmten Moulin Rouge sowie die Katakomben. Darüber hinaus konnten die Schüler*innen weitere zahlreiche Pariser Hauptattraktionen von einem Oberdeck eines Hop-on/Hop-off-Bus aus entdecken. Innerhalb des Französischunterrichts planten die Jugendlichen im Vorfeld den Programmablauf und konnten sich mit dem Stadt- und Métroplan vertraut machen. Aus Vorfreude hatten sich die Schüler*innen außerordentlich gut auf die Studienfahrt vorbereitet, sodass an jeder Sehenswürdigkeit ein informatives Referat gehalten wurde. All die gewonnen Eindrücke werden die Schüler*innen noch sehr lange in guter Erinnerung behalten.

Diese schöne und gleichzeitig lehrreiche Studienfahrt hätte nicht ohne die tatkräftige Unterstützung der begleitenden Lehrkräfte Frau Helleberg und Herrn Willenborg stattfinden können. Auch sind wir für die Förderung von Herrn Strömer (Schulleitung) sehr dankbar. Der Französischkurs und Frau Könen sagen „Merci beaucoup à toutes et à tous!“.

Erfolgreiche Kuchentheke am Wahlsonntag

Auch in der Auguste-Viktoria-Straße wurde am 26.9.2021 gewählt. Der Förderverein unserer Schule organisierte dazu eine reichhaltige Kuchentheke, die dank des schönen Wetters auf dem Schulhof aufgebaut werden konnte. Die leckeren Kuchen stifteten Mitglieder des Fördervereins. Damit machten sie zahlreiche Wähler*innen glücklich, die sich für ihren Nachmittagskaffee eindecken konnten. Oft schloss sich noch ein nettes Gespräch an. Derweil füllte sich das Spendenschweinchen mit 307 Euro zugunsten des Fördervereins – ein großartiges Ergebnis! Für das Geld gibt es schon Pläne, es soll in die Schulhofgestaltung fließen. Herzlichen Dank an alle Spender!

 

Projekt "Klassenstreicher" – Klassen werden zu Orchestern

Eine ganze Klasse wird zum Streichorchester. Diese Idee steckt hinter dem Projekt „Klassenstreicher“, das zu Beginn des Schuljahres 21/22 an der Erich Kästner Realschule gestartet ist. Mit finanzieller Unterstützung der Helmut-Behn-Stiftung, die 27 neue Streichinstrumente für die EKR angeschafft hat, konnte es nach den Ferien losgehen. Alle drei 5er Klassen bilden je ein Klassenorchester mit Geigen, Bratschen, Violoncellos und Kontrabässen. Die Schüler*innen lernen extrem schnell. Darüber sind sich Projektleiter Regine Rath und Simon Wangen bereits einig. Unterstützt werden sie bei ihrem Projekt von den Musiklehrkräften der Schule, Lisa Feste-Wehrmann und Markus Degen.

Zu hören sein werden die Klassenstreicher bereits mit ersten Aufführungen am Tag der offen Tür der EKR am 27.11.2021, wenn uns die Corona-Pandemie keinen Strich durch die Rechnung macht.

Unsere neuen Verbindungslehrer*innen

Für das Schuljahr 2021/2022 wurden wir, Frau Könen und Herr Otten, als die neuen Verbindungslehrer*innen der EKR gewählt. Wir freuen uns wirklich sehr und bedanken uns für euer Vertrauen. Wie der Name sagt, bilden wir das Verbindungselement zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen und können um Hilfe gebeten werden, wenn es zu Problemen zwischen beiden Seiten kommt. Gerne stehen wir euch mit Rat und Tat zur Seite und möchten gemeinsam mit den neuen Schülersprecher*innen, der Schülervertretung und allen anderen Schüler*innen für eine gute Atmosphäre und einen gelungenen Schulalltag sorgen. Ihr habt also Ideen, Vorschläge oder aber auch ein Problem? Dann kommt zu uns! Wir werden da sein!

Eure Frau Könen & euer Herr Otten